Geschichte des Heavy Metal

Def Leppard
Die Anfänge des Heavy Metal gehen in die späten 1960er Jahre zurück, als Gruppen wie Who, Led Zeppelin, Deep Purple und Black Sabbath in England mit einer ganz neuen Art von Rock herauskamen. Durch den Blues-Rock und den Psychedelic Rock inspiriert, ging der Heavy Metal in ein wesentlich schnelleres Tempo über, Bass und verstärkte Gitarren brachten bizarre Laute heraus. Der Stil war genau passend zu der Gegenkultur-Bewegung, die sich gerade in der westlichen Welt anbahnte. Viele sahen diese neue Musik als einen Protest gegen die derzeitigen sozialen Verhältnisse, als einen Ausdruck der Ängste und Unzufriedenheit der Gesellschaft der Zeit.

In den späten 60er und den frühen 70er Jahren begann der Heavy Metal auch in die US-Staaten überzuschwappen und Gruppen wie Grand Funk Railroad, Steppenwolf, Kiss und Alice Cooper wurden die Vorkämpfer dieser vollkommen neuen Musikrichtung. Steppenwolfs „Born to be wild“ wird von vielen als den reinsten Heavy Metal Song überhaupt bezeichnet. Der Text spiegelt die Gegenkultur-Bewegung genau wieder, gibt der Rebellion, Aggression und Freiheit Ausdruck.

Axl Rose
Ende der 1970er Jahre begann der Heavy Metal auch in den Hauptstrom der Musik überzugehen und pflasterte so den Weg für die großen Erfolge, die in den kommenden 80er Jahren kommen sollten. Def Leopard, Motley Crew, Iron Maiden, Guns and Roses und Metallica, um einige nur zu nennen, wurden in allen Haushalten gehört, gaben überall auf der Welt Konzerte und wurden in Radio und Fernsehen enorm vermarktet. In den 90er Jahren ebbte der ganze Enthusiasmus wieder etwas ab und die Heavy Metal Szene vermischte sich mit anderen Musikgenres. Heute wird immer noch Heavy Metal gehört, doch von der Bedeutung, die es im letzten Jahrhundert hatte, ist längst nicht mehr so viel übrig, auch wenn er weltweit noch unzählige Anhänger hat.