Merkmale des Heavy Metal

Die Hauptkraft, die den Heavy Metal zu dem macht, was er ist, sind Gitarre, Schlagzeug und Bass, die durch einen Verstärker ihren Klang bekommen. Das 'heavy' entsteht durch die Verzerrung von Bass und Gitarre. Riffs, Solos, Sweep-picking und anderes schnelles Spielen auf den Instrumenten machen den Heavy Metal Sound aus.

Die Jugend von heute kennt hauptsächlich Ozzy Osbourne, der murmelnd, stotternd und scheinbar etwas durcheinander im Fernsehen erscheint. Kaum einer weiß noch, dass er vor 30 Jahren der 'Gott des Heavy Metals' war. Seine Band, die Black Sabbath, war eine der ersten Bands überhaupt im Heavy Metal. Weitere britische Metal Pioniere waren die Gruppen Deep Purple und Led Zeppelin, alle aus den 60er Jahren.

In den frühen 70er Jahren entwickelte sich der Heavy Metal auch in den USA. Doch war er 'dramatischer, dunkler'. Kiss und Alice Cooper brachten die Menge mit ihrem coolen Make-up, Feuerwerk und wahnsinnigen Sound in einen ekstatischen Zustand.

Etwa zur gleichen Zeit wurde auch an der Westküste fleißig Heavy Metal gespielt und David Lee Roth von den Van Halen kam ganz groß raus. Die Band brachte in den 70er Jahren eine Generation von Heavy Metal Imitatoren zum Vorschein, hauptsächlich Heavy Metal "Glam" Rock genannt. Ein neues Genre von britischem Metal kam gleichzeitig auf. Heavy Metal Bands wie Judas Priest, Iron Maiden und andere kamen und machten das 'heavy' noch härter.

Grunge Metal kam für eine kurze Zeit an den Tag, wurde aber schnell wieder vergessen, als kreative Heavy Metal Gruppen wie Metallica, Poison und Def Leppard in den 90ern in Erscheinung traten. Sie machen heute noch Musik und die Konzerthallen sind stets alle ausverkauft. Der Heavy Metal ist seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr das, was es in seinem Höhepunkt war, doch er wird wieder stärker und seine Fans sind ihm nach wie vor treu, kaufen CDs und gehen auf Konzerte. Eine Musikrichtung, die alles andere als vergessen ist.